Marine Systems
Referenzprojekt

Gas Combustion Unit für den sicheren LNG-Transport

100 % Free-Flow-Verfahren von SAACKE gab Ausschlag für GCU-Beauftragung

Verflüssigtes Erdgas auf See zu befördern ist immer auch eine Frage der Sicherheit. Gas Combustion Units (GCUs) ermöglichen diesen sicheren Transport, indem sie überschüssiges Boil-Off-Gas vollständig und mit höchster Verfügbarkeit verbrennen. Aus diesem Grund beauftragte die Hudong-Zhonghua Shipbuilding (Group) Co., Ltd. die Bremer SAACKE GmbH mit der Fertigung und Lieferung von GCUs für ihre sechs neuen LNG-Tanker. Ab Ende 2015 verkehren sie für den Schiffseigner China Shipping LNG Investment Co., Ltd. zwischen NordAustralien und China. Die Auslieferung der GCUs mit einer Anlagenkapazität von je 5,2 Tonnen Gas pro Stunde erfolgte im Sommer 2014.

SAACKE

Gas Combustion Unit GCU 550

Projekt

GCUs für sechs neue LNG-Tanker

Kunde

Hudong-Zhonghua Shipbuilding

„Der sichere Seetransport von LNG hat oberste Priorität bei unserem Kunden. Die SAACKE Lösung mit 100 % Free-Flow hat deshalb auf Anhieb überzeugt.“

Andreas von Minden, SAACKE Sales Manager Offshore Application

Sichere Verfeuerung bei niedrigem Druck

Es ist bereits das zweite Mal, dass Hudong-Zhonghua auf das Know-how von SAACKE zurückgreift, jedoch der erste Auftrag, bei dem eine GCU für den Betrieb unter 100 % Free-Flow-Bedingungen angefragt wurde. In der Regel wird überschüssiges Boil-Off-Gas mittels Kompressor und mit 3 bis 4 bar Druck den Verbrauchern zugeführt. Nicht mehr für die Schiffsmaschinen benötigtes Gas wird über die GCU verfeuert. Hierbei besteht jedoch die Gefahr, dass der Kompressor ausfällt und aufgrund des steigenden Drucks im Tank Sicherheitsrisiken entstehen. Bei der 100 % Free-Flow-Lösung von SAACKE wird das Boil-Off-Gas ohne Kompressor und schon bei einem Druck von 0,15 bar komplett verfeuert – der Gasdruck ist damit um einiges niedriger und die Gesamtanlage sicherer als andere Anlagen. Hierin lag auch der Hauptgrund für den Kunden, sich für die SAACKE GCUs zu entscheiden.

Aufgabe

Installation von Gas Combustion Units auf sechs LNG-Tankern zur vollständigen, sicheren Verbrennung überschüssiger Boil-Off-Gase.

Lösung

Kombination aus Low NOX Brennern und kompakten GCUs inklusive 100 % Free-Flow.

Die SAACKE-Lösung im Detail

Die GCU kombiniert den SAACKE Low Emission Drallbrenner SSB 500 mit einer luftgekühlten Stahlbrennkammer. Alle Komponenten sind so kompakt gebaut, dass die 15 Meter hohe und 36 Tonnen schwere Anlage im Bereich des Schornsteins Platz findet und wertvollen Bauraum im Schiff einspart. Hier wurden die einzelnen GCU-Komponenten auch zusammengeführt und implementiert, bis sie letztlich direkt vor Ort in der Werft in Shanghai im Schiff installiert wurden.

Die SAACKE GCU in der Produktion: Die Vor- und Nachbrennkammer sowie der Brenner und die Gasarmaturen wurden in Bremen gefertigt, die Außenhülle in eigener Produktion am chinesischen SAACKE-Standort in Qingdao hergestellt.

  • Technische Daten
    Anlagenkapazität 5,2 t/h Gas
    Abgasaustrittstemperatur < 450 °C
    Brennstoff Boil-Off-Gas, Marine Gasöl (Stützbrennstoff)
    Regelbereich < 1:10

GCU-Expertise seit 2002

Eines ist klar: LNG-Transporte werden in den nächsten Jahren noch deutlich zunehmen. Umso wichtiger ist das sichere und umweltfreundliche Verbrennen von Boil-Off-Gasen auf See. SAACKE führte bereits im Jahr 2002 die Gas Combustion Unit als völlige Neuentwicklung auf dem Markt ein. Seitdem wurde diese Kernkompetenz stetig weiter ausgebaut – jüngstes Beispiel: die 100 % Free-Flow-Lösung. Der Erfolg gibt dem Unternehmen recht: Bisher wurden um die 80 SAACKE GCUs auf Schiffen weltweit installiert.

Alle Vorteile auf einen Blick

Regensicheres Design zur Verhinderung von Korrosion und Verschleiß der GCU-Bestandteile, insbesondere des Brenners und des Brennkammerbodens

Die Innenauskleidung der Brennkammer gibt der GCU eine kalte und somit starke Struktur

Hoher Luftüberschuss gewährleistet eine niedrige Flammentemperatur und damit geringe Wärmestrahlung sowie geringe NOX-Emissionen

Kein Kontakt zwischen der Flamme und den Brennkammerwänden bei unruhigem Seegang und somit kein Verschleiß und keine Beschädigung der Brennkammer

Keine riemengetriebenen Gebläse und somit geringe Wartungskosten

Ölgefeuerter Zündbrenner gewährleistet kontinuierlichen Betrieb, wenn dies unter besonderen Bedingungen erforderlich ist

Geregeltes Brennstoff-Luft-Verhältnis gewährleistet sichere Verbrennung und geringe Emissionen

Zur Wartung können Innenteile wie Brennkammer und Brenner über den Schornsteinschacht entfernt oder ausgetauscht werden

Der Zwischenraum zwischen Brennkammer und Außenhülle ist zugänglich und ermöglicht einfache Inspektionen

Alle Gase werden komplett verbrannt

100 % Free-Flow möglich

SAACKE an Bord – Eine Auswahl

Mehr als 6.000 SAACKE Schiffs- und Offshore–Anlagen sind weltweit erfolgreich im Einsatz. Sie dokumentieren unseren Anspruch, unsere Kunden mit der besten verfügbaren Technologie ganz nach vorn zu bringen.