Telefon: +49-421-64 95 0 E-Mail: info@saacke.com

SAACKE ist bereit für Wasserstoff!

SAACKE begrüßt die von der Bundesregierung am 3. Juni 2020 beschlossenen Maßnahmen zum Thema Wasserstoff

Seit 1982 arbeitet das Unternehmen SAACKE bereits an der industriellen Nutzung von Wasserstoff als Ergänzung bestehender Brennstoffe. Die jüngst von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen sind eine Bestätigung dieses schon sehr früh eingeschlagenen Weges, technische Lösungen für die industrielle Verarbeitung von Wasserstoff zu entwickeln. SAACKE ist weltweit einer der wenigen Anbieter, die in der Lage sind, Systeme für eine NOx-arme Verbrennung von Wasserstoff herzustellen, sowohl in der Industrie wie auch in der Seeschifffahrt. Daher ist SAACKE der optimale Partner für die Umsetzung der Energiewende mit Wasserstoff.

Wesentliche Eckpunkte für die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft in Deutschland:

  • Die Bundesregierung wird kurzfristig eine „Nationale Wasserstoffstrategie“ vorlegen.
  • Ankündigung eines Programms zur Entwicklung von Wasserstoffproduktionsanlagen; bis 2030 industrielle Produktionsanlagen von bis zu 5 GW Gesamtleistung (einschließlich der dafür erforderlichen Offshore- und Onshore-Energiegewinnung); weitere 5 GW bis spätestens 2040.
  • Förderung des Umstiegs von fossilen Energieträgern auf Wasserstoff, insbesondere bei industriellen Prozessen; die Umstellung erfolgt durch Investitionszuschüsse und auf Basis des Carbon Contracts for Difference-Ansatzes.
  • Es wird die Befreiung der Produktion von grünem Wasserstoff von der EEG-Umlage angestrebt.
  • Prüfung von Quoten für: PtL-Quote für Flugbenzin, Nachfragequote nach klimafreundlichem Stahl.
  • Die Förderung von „Wasserstoff-ready“ Anlagen über das KWK-Gesetz wird geprüft.
  • Die regulatorischen Grundlagen für den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur werden zügig umgesetzt.
  • Das Wasserstoff-Tankstellennetz soll für den Schwerlastverkehr ausgebaut werden.
  • Die RED II Richtlinie wird ambitionierter umgesetzt als es die EU-Vorgaben vorsehen.
  • Außenwirtschaftliche Partnerschaften mit solchen Ländern aufbauen, in denen aufgrund der geographischen Lage Wasserstoff effizient produziert werden kann.
  • Entwicklung von geeigneten Wasserstoffspeicherverfahren für den globalen, kosteneffizienten Transport von Wasserstoff.
  • Die Gründung einer europäischen Wasserstoffgesellschaft wird geprüft.

Die langjährige praktische Expertise von SAACKE im Umgang mit den technologischen Fragestellungen sowie die besonderen Kenntnisse über Eigenschaften bei der Verarbeitung von Wasserstoff ermöglichen den Energiemix der Zukunft aktiv mitzugestalten.

The SAACKE mission:
most available power
at lowest possible
emissions.