InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Neues Kapitel einer Erfolgsstory: SAACKE liefert Low-NOx-Brenner für das zweite Heizwerk der Stadtwerke Flensburg

Kundenspezifische Brennerausführung unter Einhaltung gesetzlicher Emissionsrichtlinien

Bereits 2012 leistete die SAACKE GmbH einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung eines Reserveheizwerks in Flensburg. Diese Erfolgsstory erhält jetzt ein neues Kapitel: Für die Stadtwerke Flensburg lieferte SAACKE erneut Brenner und Komponenten zur Modernisierung eines Heizwerks. Ziel ist es auch dieses Mal, Emissionen von Fernwärmekesseln zu reduzieren. Das Mittel der Wahl sind dabei zehn Low-NOx-Brenner der Teminox-Serie, die vom Kesselhersteller, der Husumer WULFF & UMAG Energy Solutions GmbH beauftragt und installiert wurden. Damit sind nunmehr 11 von insgesamt 20 baugleichen Doppelflammrohrkesseln dieses Herstellers in Flensburg mit der neuesten Technologie ausgestattet.

Neben den SAACKE Leichtöl-Feuerungsanlagen zählten auch Verbrennungsluftgebläse mit Schalldämmkabinen, Öldruckerhöhungsstationen und ETAMATIC-Brennersteuerungen zum Auftragsumfang. Das komplette Equipment wurde im Juni 2017 ausgeliefert. Eine spätere Nachrüstung auf Erdgasbetrieb wurde vorbereitet. „Ein großer Vorteil des TEMINOX ist seine flexible Konfigurierbarkeit. So konnten wir in enger Abstimmung mit dem Kunden individuelle Brenner-Anpassungen wie beispielsweise zusätzliche Armaturen in der Konstruktionsphase berücksichtigen“, erklärt Olaf Uhl, Vertriebsingenieur bei SAACKE.

Verlässlichkeit und Vertrauen ausschlaggebend
„Die Flensburger Stadtwerke setzen mit ihrer über 100-jährigen Geschichte auf langfristige Lieferantenbeziehungen. Auf Basis der früheren, erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken und SAACKE vertraut der Energieversorger auch dieses Mal auf unsere Kompetenz“, so Uhl. Zusätzlich bringt das Traditionsunternehmen WULFF & UMAG Energy Systems als Generalunternehmer sein Know-how im Bereich des Anlagenbaus beim Umbau der fünf Doppelflammrohrkessel in der Fördestadt ein. WULFF & UMAG hatte im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung im Dezember 2016 den Zuschlag für die Modernisierung des Reserveheizwerkes durch die Stadtwerke Flensburg GmbH erhalten.

Deutliche Unterschreitung der NOx-Emissionsgrenzwerte
Bei dem Erstauftrag 2012 realisierte SAACKE die komplette Umrüstung und Automatisierung des Reserveheizwerks „Engelsbyer Straße“ samt zwölf neuer TEMINOX-Brenner. Es wird seitdem zur Fernwärmeversorgung in winterlichen Spitzenlastzeiten oder in Störungsfällen genutzt. Die gesetzlich vorgeschriebenen NOx-Grenzwerte von 200 mg/m³ unterschritt SAACKE bei der Leichtölfeuerung mit Werten < 140 mg/m³ bei 3 % O2 deutlich. Auf Grundlage dieser Erfahrungswerte wird auch das jetzige Modernisierungsprojekt im Reserveheizwerk Nord unter den geforderten Emissionswerten von 150 mg/m3 bleiben – zugesagt sind < 140 mg/m3.