InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

SAACKE Energie Effizienz

SEEM

SAACKE Energy Efficiency Module

In Stichworten

  • Deutliche Steigerung des Brennstoffnutzungsgrads
  • Exakte Analyse und individueller Zuschnitt jeder Effizienz steigernden Maßnahme
  • Verbessertes Regelverhalten der Anlage
  • Für alle Brenner, Steuerungen und Wärmeerzeuger
  • Kurze Amortisationszeiten
  • Lange Lebensdauer aller Komponenten

Verluste minimieren – Brennstoff vollständig ausnutzen

Alle Verluste einer Feuerungsanlage belasten das Budget und die Umwelt gleichermaßen. Ihr Anteil wird oft unterschätzt und verschlingt in vielen Fällen deutlich mehr als 10 % des eingesetzten Brennstoffs. In diesem Fall können bereits kleine Veränderungen an Brenner, Kessel oder Steuerung den Wirkungsgrad der Feuerung erheblich steigern. Welche Modernisierung auch zum Einsatz kommt: SAACKE bietet umfassende Lösungen für die Analyse jeder Feuerungsanlage und Modernisierungsbausteine für jedes einzelne Detail an Brenner und Wärmeerzeuger.

Die Palette möglicher Verbesserungen beginnt mit der Nachrüstung einer elektronischen Brennersteuerung. Gegenüber der mechanischen Verbundregelung ermöglicht sie eine individuelle Steuerung der Luft- und Brennstoffströme. Das reduziert den Brennstoffverbrauch und verbessert das Regelverhalten. Noch dazu bietet diese Steuerung die perfekte Basis für den Einsatz weiterer Maßnahmen, wie Drehzahlregelung, O2- und auch CO-Regelung, Speisewasser- und Absalzregelung.

Die Drehzahlregelung reduziert die Gebläsedrehzahl in den unteren Leistungsstufen und senkt den Stromverbrauch des Gebläsemotors signifikant.

Eine elektronische Brennersteuerung ermöglicht weitere Regelkreise: Weil Luftüberschuss Verlust bedeutet, lohnt sich der Einsatz einer O2-/CO-Regelung. Mit einer Sonde erfasst diese Regelung die tatsächliche Abgaszusammensetzung und optimiert die Verbrennung bei minimiertem Verbrauch.

Eine Speisewasserregelung und eine Absalzregelung verfolgen denselben Zweck – sie ermitteln die realen Parameter im Betrieb und machen es der Brennersteuerung möglich, die Absalzverluste deutlich zu reduzieren.

Falls die Abgastemperaturen hinter dem Wärmeerzeuger sehr hoch liegen, können Wärmetauscher zum Einsatz kommen. Sie entziehen dem Abgas wertvolle Wärmeenergie und wärmen damit z. B. Prozesswasser, Speisewasser oder die Verbrennungsluft vor. Kühlt der Wärmetauscher das Abgas über den Taupunkt hinaus ab, spricht man von Brennwerttechnik. Die Energie des Abgases wird dabei bis an die Grenze des physikalisch Machbaren ausgenutzt.

Weil der Effekt einer Modernisierung jedoch stark vom Betriebsverhalten der jeweiligen Anlage abhängt, steht deren Analyse an erster Stelle. Der seavis efficiency monitor dient hier als unbestechliches Instrument zur Erfassung relevanter Betriebsdaten und der exakten Kalkulation aller Verbesserungsmaßnahmen: Mit seiner Hilfe lässt sich präzise vorhersagen, welche Modernisierungsbausteine sinnvoll sind und wie schnell sich Nachrüstungen amortisieren. Interessanterweise sind diese Amortisationszeiten meist sehr kurz – und werfen oft die Frage auf, warum man die Modernisierung eigentlich nicht schon früher angepackt hat.