InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Baustoffe

Baustoffe

In der Baustoffindustrie gibt es vielfältige Möglichkeiten, die Herstellung von Stoffen wie Zement oder Gips energetisch zu optimieren und so Energiekosten einzusparen. Gleiches gilt für die Verarbeitung von Steinen, Erden und Erzen, wie z. B. Nickelerz. Dieses Energiesparpotenzial wird durch das umfassende verfahrenstechnische Knowhow der SAACKE Ingenieure ausgeschöpft. Die breite Produktpalette, die SAACKE anbietet, gewährleistet zusätzlich eine saubere und effiziente Verbrennung unterschiedlichster Brennstoffe.

Bei SAACKE finden Sie:

  • Emissionsmindernde und leistungssteigernde Maßnahmen
  • Konzepte zur energetischen Optimierung des Prozesses
  • Feuerungen und Heißgaserzeuger für z. B.
    • Erwärmung
    • Trocknung
    • Kalzinierung
    • Pellettierung
    • Thermische Stoffbehandlungsprozesse

Optimierung der Zementherstellung, Gipskalzinierung und Trocknung von Erzen

SAACKE bietet eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen an, die, basierend auf langjähriger Erfahrung, in der energetischen Nutzung von Reststoffen sowie im Anlagenengineering, entscheidende Leistungssteigerungen Ihres Zementwerkes bewirken können.

Zur Aufbereitung von Grundstoffen, die während des Mahlprozesses getrocknet werden, ist der Heißgaserzeuger CCS hervorragend geeignet. Dieser kann mit verschiedenen Brennern kombiniert und dadurch auch mit unterschiedlichsten Brennstoffen betrieben werden. SAACKE verfügt über weltweite Erfahrungen im Einsatz von Öl, Gas und Kohlestaub als Brennstoff. Zusätzlich bietet SAACKE komplette Öl- bzw. Erdgas-Versorgungssysteme für den Zementherstellungsprozess an.

Die Drallbrenner der SSB-Serie haben sich in der Aufheizung von Gasströmen innerhalb des gesamten Zementherstellungsprozesses bewährt. Große wirtschaftliche Vorteile bringt eine von SAACKE angebotene Nachrüstungsmaßnahme in diesem Bereich: Die Installation von zusätzlichen SSBs zur Aufheizung von Kühlerablüften erhöht die Effektivität der Anlage erheblich.

In Gipswerken wird der Heißgaserzeuger CCS zur Kalzinierung eingesetzt. Der Heißgaserzeuger kann einerseits mit einem Drehzerstäuber aus der SKVG-Serie und andererseits mit einem Drallbrenner aus der SSB-D-Serie zur Verbrennung von Kohlestaub kombiniert werden. Da das Heißgas aus dem Heißgaserzeuger während des Gipsbrennprozesses direkt mit dem Gips in Kontakt kommt, ist eine vollständige und sehr saubere Verbrennung sehr wichtig, um die weiße Farbe des Gipses zu erhalten. Die Feuerungstechnik von SAACKE stellt diese saubere Verbrennung sicher – auch bei Kohlestaub als Brennstoff.

Die SSB-Serie ist die kostensparende Möglichkeit, eine direkte Beheizung von Gipskochern ohne vorgeschaltete Brennkammer zu realisieren. Dieser Brenner kann mit einer speziellen Muffel ausgerüstet werden. Durch die Beimischung von rezirkuliertem Rauchgas können Energiekosten in entscheidendem Maße eingespart werden.

Eine weitere Nutzungsmöglichkeit der SAACKE Heißgaserzeuger ist die Trocknung von Erzen. In einem von SAACKE verwirklichten Projekt für die Nickelkalzinierung wird als Brennstoff Kohlestaub verwendet. Für die Verbrennung wird die heiße Abluft von ca. 600 °C aus einem vorgeschalteten Prozess genutzt, wodurch erhebliche Energiekosten gespart werden.